Ausbildung zum/zur Altenpfleger/-in

Berufsfachschule für Altenpflege/-hilfe Weißenburg

Infos zum Standort

wieder die Schulbank drücken

Wieder die Schulbank drücken: Das machen 20 Frauen und Männer, die Anfang Februar die Weiterbildung „Praxisanleitung in der Pflege“ an der Berufsfachschule für Altenpflege in Weißenburg begonnen haben. Damit startet diese Weiterbildung bereits zum zweiten Mal.

 Praxisanleiter sind Pflegefachkräfte, die Schülerinnen und Schüler während deren Ausbildung zur Pflegefachkraft in den Einrichtungen betreuen. Damit übernehmen Praxisanleiter eine bedeutsame Schlüsselfunktion an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis und tragen so in der Zusammenarbeit mit den Pflegeschulen zu einer qualitativ hochwertigen Ausbildung bei. „Dass vor diesem Hintergrund so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer diesen Weg einschlagen, freut besonders“, sagt Diakon Johannes Mahlmann, stellvertretender Leiter der Berufsfachschule für Altenpflege in Weißenburg.

„Ich bin gespannt auf den Austausch mit den anderen über eine gute Praxisanleitung“, fasst eine Teilnehmerin ihre Erwartungen in Worte. Sie bringt damit ein wichtiges Ziel der 200 Stunden umfassenden Weiterbildung auf den Punkt: Neben der Vermittlung von Fähig- und Fertigkeiten zur Entwicklung und Gestaltung einer guten Anleitung steht der Austausch über Probleme und Herausforderungen der praktischen Ausbildung im Mittelpunkt. Das ist besonders fruchtbar, da der berufliche Hintergrund der Teilnehmenden sehr heterogen ist: Die Teilnehmenden sind in der stationären Altenpflege, der ambulanten Pflege, in der Langzeitpsychiatrie, der Akutpflege im Krankenhaus, in der Notaufnahme, der Behindertenhilfe und weiteren Feldern tätig. So können sie ihre Erfahrungen aus ganz unterschiedlichen Bereichen miteinander diskutieren, sie können mit- und voneinander lernen und vor allem ihren Blick über das eigene Praxisfeld hinaus weiten.

wieder die Schulbank drücken

Wieder die Schulbank drücken: Das machen 20 Frauen und Männer, die Anfang Februar die Weiterbildung „Praxisanleitung in der Pflege“ an der Berufsfachschule für Altenpflege in Weißenburg begonnen haben. Damit startet diese Weiterbildung bereits zum zweiten Mal.

 Praxisanleiter sind Pflegefachkräfte, die Schülerinnen und Schüler während deren Ausbildung zur Pflegefachkraft in den Einrichtungen betreuen. Damit übernehmen Praxisanleiter eine bedeutsame Schlüsselfunktion an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis und tragen so in der Zusammenarbeit mit den Pflegeschulen zu einer qualitativ hochwertigen Ausbildung bei. „Dass vor diesem Hintergrund so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer diesen Weg einschlagen, freut besonders“, sagt Diakon Johannes Mahlmann, stellvertretender Leiter der Berufsfachschule für Altenpflege in Weißenburg.

„Ich bin gespannt auf den Austausch mit den anderen über eine gute Praxisanleitung“, fasst eine Teilnehmerin ihre Erwartungen in Worte. Sie bringt damit ein wichtiges Ziel der 200 Stunden umfassenden Weiterbildung auf den Punkt: Neben der Vermittlung von Fähig- und Fertigkeiten zur Entwicklung und Gestaltung einer guten Anleitung steht der Austausch über Probleme und Herausforderungen der praktischen Ausbildung im Mittelpunkt. Das ist besonders fruchtbar, da der berufliche Hintergrund der Teilnehmenden sehr heterogen ist: Die Teilnehmenden sind in der stationären Altenpflege, der ambulanten Pflege, in der Langzeitpsychiatrie, der Akutpflege im Krankenhaus, in der Notaufnahme, der Behindertenhilfe und weiteren Feldern tätig. So können sie ihre Erfahrungen aus ganz unterschiedlichen Bereichen miteinander diskutieren, sie können mit- und voneinander lernen und vor allem ihren Blick über das eigene Praxisfeld hinaus weiten.